loader image

Radio ARA

RADIO_ARA_logo_horizontal_baseline_qu1

Friday 19.07. Saturday 20.07.

21:00 – 00:00 Visions of the Past mam Claude
00:00 – 01:00 X1
04:30 – 06:00 Bloe Baaschtert mam Doc (R)
08:00 – 09:00 Tinnitus mam Ben & Yves (R)
09:00 – 10:00 Country Café mam Lexy
10:00 – 11:30 Voices by PassaParola mat PassaParola
11:30 – 13:00 Sentieri Sonori mam Berardo
16:00 – 17:00 Deviations mam Frédéric
17:00 – 18:30 Mondophon mam Willi
18:30 – 19:30 Eclectica with Simon

Saturday 20.07. Sunday 21.07.

22:00 – 00:00 Sound Fiction mam Packo

Sunday 21.07.

00:00 – 08:00 A Mad Tea Party with The Mad Hatter

Sunday 21.07.

08:00 – 09:00 X2

Sunday 21.07.

09:00 – 10:00 Raagamalika mam Kavitha

Sunday 21.07.

10:00 – 11:30 Desi Vibes mam Asghar

Sunday 21.07.

11:30 – 13:00 Malinyé mam Roga

Sunday 21.07.

13:00 – 14:00 Valeur d'Afrique mam Wilfried Steve Ghomsy

Sunday 21.07.

16:00 – 17:30 The House is Rockin' mam Simon D

Sunday 21.07.

17:30 – 19:00 Lazy Sunday mam Tom & Claudia

Sunday 21.07.

19:00 – 20:00 JazzuS mam José Juan

Sunday 21.07.

20:00 – 21:00 A Question of Listening mam Bernard Vincken

Sunday 21.07.

21:00 – 23:00 Jazz.com mam Pascal D. (R)

Sunday 21.07. Monday 22.07.

23:00 – 00:00 Jazz Aller Retour in Concert mam Steve (R)

Monday 22.07.

00:00 – 06:00 A Mad Tea Party with The Mad Hatter

Friday 19.07. Saturday 20.07.

21:00 – 00:00 Visions of the Past mam Claude
00:00 – 01:00 X1
04:30 – 06:00 Bloe Baaschtert mam Doc (R)
08:00 – 09:00 Tinnitus mam Ben & Yves (R)
09:00 – 10:00 Country Café mam Lexy
10:00 – 11:30 Voices by PassaParola mat PassaParola
11:30 – 13:00 Sentieri Sonori mam Berardo
16:00 – 17:00 Deviations mam Frédéric
17:00 – 18:30 Mondophon mam Willi
18:30 – 19:30 Eclectica with Simon

Saturday 20.07. Sunday 21.07.

22:00 – 00:00 Sound Fiction mam Packo

Sunday 21.07.

00:00 – 08:00 A Mad Tea Party with The Mad Hatter

Sunday 21.07.

08:00 – 09:00 X2

Sunday 21.07.

09:00 – 10:00 Raagamalika mam Kavitha

Sunday 21.07.

10:00 – 11:30 Desi Vibes mam Asghar

Sunday 21.07.

11:30 – 13:00 Malinyé mam Roga

Sunday 21.07.

13:00 – 14:00 Valeur d'Afrique mam Wilfried Steve Ghomsy

Sunday 21.07.

16:00 – 17:30 The House is Rockin' mam Simon D

Sunday 21.07.

17:30 – 19:00 Lazy Sunday mam Tom & Claudia

Sunday 21.07.

19:00 – 20:00 JazzuS mam José Juan

Sunday 21.07.

20:00 – 21:00 A Question of Listening mam Bernard Vincken

Sunday 21.07.

21:00 – 23:00 Jazz.com mam Pascal D. (R)

Sunday 21.07. Monday 22.07.

23:00 – 00:00 Jazz Aller Retour in Concert mam Steve (R)

Monday 22.07.

00:00 – 06:00 A Mad Tea Party with The Mad Hatter

Summer Outsidebroadcats

On the Road Again – Radio ARA Summer Outside Broadcasts With the start of the summer holidays, we will be hosting several live broadcasts outside the radio station every Friday.We have chosen lively locations all over Luxembourg for this occasion.  The Outside Broadcasts will start on the terrace of Gudde Wëllen, July 19th at 16:00, followed by Merl Park and the Medieval Festival at Vianden Castle.We are looking forward to see you and maybe join us for some interviews.  If you are a non-profit organisation, located in the region where we are broadcasting, and are interested in a partnership with

Read More »

Test Announcement

25 year of Radio for our Schülerradio from Lycée Michel Rodange Watch out for the Live Stream coming here! Airing from 4 July at 10am until 5 July at 11am. Use Fullscreen! Our usual hosts and students from the Lycée will bring you a long show full of diverse topics such as the story of the Schülerradio itself

Read More »

Posts, Shows, Episodes, Social Events (DESC)

Only love can make the beat divine

Im Mai 2000, genau vor 23 Jahren, erschien die erste Single „Lovely head“ vom britischen Duo Goldfrapp. Das darauffolgende Album „Felt Mountain“ bescherte zeitgleich den primären Welterfolg.

That! Feels Good!

Meine Empfehlung für den Sommerurlaub: Das 5. Album der Londoner Soulsängerin Jessie Ware mit dem Titel ‘That! Feels Good!’, das Ende April 2023 unter den Labels PMR und EMI Records veröffentlicht wurde.

Episodes: Category "Midnight"

Shows sorted by Category: Graffiti

Graffiti Interns

Eng Plaz fir all Produktiounen aus de kreative Käppe vun eise jonke Stagiairen. A place for all productions that emerge from the creative minds of our young interns.

Read More »

Soundwaves

Hei a menger Sendung braucht der net ze braddelen, ech braddelen iech scho genuch voll mat Musek

Read More »

B122 Show

The B122 Show’s presenter roster varies across shows, as do the topics covered depending on what has inspired the St George’s Media Studies students

Read More »

Under Pressure

Under Pressure est une série de cinq épisodes qui aborde l’impact de la scolarisation sur les élèves issus de l’immigration au Luxembourg

Read More »

Shows sorted by Tags: Night

Open Pop

Open Pop est un programme à la recherche de la beauté à travers toutes les musiques

Read More »

Bordertown

Alternative Roots-/Country Rock, Americana, No Depression, Desert Rock, Lo-Fi, Twang, Tex-Mex…

Read More »

A Mad Tea Party

Day is over, Night has come. Today is gone, what’s done is done. Embrace my Music, ride through the Night, and Tomorrow comes with a whole new Light!

Read More »

Layout of Announcements with two columns

Alison Goldfrapp, Song: The beat divine, Album: The love invention, 2023

Im Mai 2000, genau vor 23 Jahren, erschien die erste Single „Lovely head“ vom britischen Duo Goldfrapp. Das darauffolgende Album „Felt Mountain“ bescherte zeitgleich den primären Welterfolg. Fortan gehören Alison Goldfrapp und Will Gregory zur Elite der internationalen elektronischen Musikszene. Ihr letztes gemeinsames Album „Silver Eye“ kam 2017 auf den Markt.  Nun präsentiert die Frontfrau ihre eigene Solo-LP „The Love Invention“ (Label Skint Records). Dabei bleibt die gebürtige Londonerin dem Genre Synthie- wie Electropopp treu. Statt sinnlich, untermalt von leicht düsteren elektronischen Klanglandschaften à la Goldfrapp belebt Disco-Atmosphäre die neue Platte, dies in Zusammenarbeit mit DJs und Produzenten wie Claptone, Richard X oder Paul Woolford. Schließlich kann Elektrosound Discomusik sein. Vor dem Hintergrund des Endes der Pandemie lädt Alison Goldfrapp demgemäß Ihre Fans zum Tanzen und Feiern ein.

Mit „The Love Invention“ bietet die Songwriterin exquisites Disco-House-Party-Ambiente und liefert zugleich eine Hommage an das nächtliche Club-Leben der 90er Jahre.  (Musiktipp-Greta)

CD-Tipp- Radio Ara 24.07.2023 Jessie Ware: That! Feels Good!

Meine Empfehlung für den Sommerurlaub: Das 5. Album der Londoner Soulsängerin Jessie Ware mit dem Titel ‘That! Feels Good!’, das Ende April 2023 unter den Labels PMR und EMI Records veröffentlicht wurde. ‘That! Feels good’ ist das Nachfolgealbum von ‘What’s your pleasure?’, welches vor 3 Jahren erschien und den Retro-Disco-Sound in den Fokus setzt. Der Erfolg der Platte führte dazu, dass Jessie Ware sowohl in der amerikanischen als auch in der britischen Musikpresse mit Soul-Interpretinnen wie Lady Gaga, Diana Ross oder Anita Ward verglichen wurde und mittlerweile als Retro-Dancing-Queen international gefeiert wird.

Auf ihrem aktuellen Album ‘That! Feels Good!’ geht es also weiter mit Dancefloor-Songs, die sich aus Retro-Grooves, die an die 70er und 80er Jahre erinnern, sowie aus zeitgemäßen Disco-, House-, Soul-, Pop- und Funkklängen zusammensetzen. „That! Feels Good!“ von Jessie Ware ist somit optimal, um sich bei heißen Temperaturen und schwülen Tagen abends auf der Tanzfläche abzukühlen.

Meine Empfehlung für den Sommerurlaub: Das 5. Album der Londoner Soulsängerin Jessie Ware mit dem Titel ‘That! Feels Good!’, das Ende April 2023 unter den Labels PMR und EMI Records veröffentlicht wurde. ‘That! Feels good’ ist das Nachfolgealbum von ‘What’s your pleasure?’, welches vor 3 Jahren erschien und den Retro-Disco-Sound in den Fokus setzt. Der Erfolg der Platte führte dazu, dass Jessie Ware sowohl in der amerikanischen als auch in der britischen Musikpresse mit Soul-Interpretinnen wie Lady Gaga, Diana Ross oder Anita Ward verglichen wurde und mittlerweile als Retro-Dancing-Queen international gefeiert wird.

Auf ihrem aktuellen Album ‘That! Feels Good!’ geht es also weiter mit Dancefloor-Songs, die sich aus Retro-Grooves, die an die 70er und 80er Jahre erinnern, sowie aus zeitgemäßen Disco-, House-, Soul-, Pop- und Funkklängen zusammensetzen. „That! Feels Good!“ von Jessie Ware ist somit optimal, um sich bei heißen Temperaturen und schwülen Tagen abends auf der Tanzfläche abzukühlen.

Mudam – Luxembourg – A performative exhibition in four acts – 13 Okt. 2023 – 07 Jan. 2024

“Killers of the Flower Moon” von Martin Scorsese beleuchtet, basierend auf dem gleichnamigen Buch von David Grann, die schrecklichen Ereignisse, die als die Osage-Morde bekannt sind. In den 1870ern wurden die Osage-Indianer aus ihrem traditionellen Territorium im heutigen Kansas vertrieben und in ein als wertlos erachtetes Gebiet im nordöstlichen Oklahoma umgesiedelt. Zu ihrer Überraschung entdeckten sie später riesige Ölreserven unter ihrem neuen Land. Anfang des 20. Jahrhunderts waren die Mitglieder der Osage-Nation aufgrund dieser Ölvorkommen pro Kopf die reichsten Menschen der Welt. Sie erhielten regelmäßig royale Zahlungen für die Bohrrechte. Zwischen 1921 und 1926 wurden zahlreiche Mitglieder der Osage-Nation unter mysteriösen Umständen ermordet. Viele wurden erschossen oder vergiftet. Andere starben unter verdächtigen Umständen, z.B. bei Explosionen in ihren Häusern.

Da die lokalen Behörden und die Regierung von Oklahoma nicht fähig oder nicht willens waren, die Verbrechen ordnungsgemäß zu untersuchen, wurde das FBI eingeschaltet. Es war eine der ersten großen Morduntersuchungen des FBI und sie wurde von dem jungen J. Edgar Hoover, dem damaligen Direktor, beaufsichtigt. Mollie Kyle, auch bekannt als Mollie Burkhart, war eine Osage-Frau und eine zentrale Figur in den Ereignissen rund um die Osage-Morde und in David Granns Buch “Killers of the Flower Moon”. Sie spielt in der Geschichte eine zentrale Rolle, weil mehrere Mitglieder ihrer Familie Opfer dieser Mordserie wurden.

Im Laufe der Untersuchungen wurde festgestellt, dass Mollie Kyles Ehemann, Ernest Burkhart (dargestellt von Leonardo DiCaprio), und sein Onkel, William K. Hale (dargestellt von Robert de Niro), hinter einem Komplott steckten, um Mollies Familie zu ermorden und die Kontrolle über ihr Ölvermögen zu übernehmen.

Mollie Kyles persönliche Tragödie – der Verlust von Familienmitgliedern und die schockierende Entdeckung der Beteiligung ihres eigenen Ehemannes – gibt der Geschichte eine besonders emotionale Tiefe und macht die Gräueltaten der Osage-Morde umso erschütternder. Scorseses Film adaptiert diese Verbrechen und bringt sie auf die große Leinwand, wobei er die Spannung und die  Tragödie der wahren Ereignisse einfängt und liefert dabei ein Krimidrama, das ein sehr hässliches Kapitel der amerikanischen Geschichte aufschlägt..

“Fallen Leaves” ist ein typischer Kaurismäki Film mit minimalistischer Inszenierung, lakonischem Dialog und melancholischen wie humorvollen Nebentönen. Diesmal erzählt der Finne die Geschichte von Ansa, (Alma Pöysti) und Holappa (Jussi Vatanen), die sich zufällig in einer Karaoke Bar in Helsinki kennenlernen. Wie in vorherigen Werken gilt Kaurismäki Sympathie dem Arbeitermilieu. Folglich stehen im Mittelpunkt die Alltagsschwierigkeiten und -herausforderungen der einfachen Menschen, wobei er deren Würde und Menschlichkeit betont. Demgegenüber übt er subtile Kritik an wirtschaftlichen und politischen Missständen wie an der Ausbeutung der Arbeitnehmenden in der Industrie, im Bauwesen und im Dienstleistungsbereich: Bullshit-Jobs, Bagatellkündigungen, aber auch Russlands Verbrechen im Ukraine-Krieg kommen zur Sprache. Ansa arbeitet im Supermarkt. Da sie ein Sandwich mit abgelaufenen Haltbarkeitsdatum in ihre Tasche einsteckt, anstatt die Stulle im Müllcontainer der Firma zu entsorgen, wird sie entlassen. Holappa ereilt das gleiche Los. Kraft eines defekten Sandstrahlkompressors reinigt er tagtäglich verrostete Metallstücke. Ein Arbeitsunfall offenbart letztendlich Holappas Alkoholsucht. Trotz trostloser Berufsperspektiven bleibt ein untergründiger Lebensoptimismus bestehen durch eine unerwartete romantische Beziehung, die Kaurismäki in seiner Erzählung zwischen den beiden Schicksalsgenossen aufblühen lässt. Holappa erkennt schließlich: Sein stilles, einsames vor sich hin Saufen entknotet seinen Lebensfrust nicht. Die Alternative lautet: Investiere besser in die Liebe.

Wenn auch die gezeigte Welt in Fallen Leaves wie gestern aussieht, bleiben die dargestellten Probleme topaktuell: Wachsende Armut, Bürokratismus, apokalyptische Kriegsmeldungen. In „Fallen Leaves“ zeigt Kaurismäki die Schönheit in der Einfachheit des Lebens, indem er die kleinen Alltagsfreuden wie beispielsweise die Besuche in der Karaoke Bar oder im Kino hervorhebt. Um sich auf das Leben in seiner einfachsten Form zurückbesinnen zu können, braucht es, neben menschlicher Solidarität, eine gesellschaftliche Entschleunigung. Demgemäß lädt der Film „Fallen Leaves“ auf eine langsame Erzählgeschwindigkeit ein und sich auf eine Art des Filmemachens einzulassen, die sich deutlich vom Mainstream-Kino unterscheidet: Zurzeit im Ciné Utopia.

Our Genres